Buchhandlung Erlkönig

Strozzigasse 19, 1080 Wien | +43 1 406 50 03

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

in der Zeit des neuerlichen Lockdowns bin ich von Montag bis Samstag jeweils zwischen 9:00 und 15:00 Uhr in der Buchhandlung erreichbar. Abholung ist natürlich möglich. Außerhalb dieser Zeit komme ich gerne auch liefern.

Hauptsache, gesund bleiben!

 

Wochenkarte

Gute Bücher für Zeiten wie diese…

 

30. November 2021

– ROMANe –

Ein besonderer Tipp, wie ich finde, ist „Das verbotene Notizbuch“ von Alba de Céspedes, ein sehr feinfühliger früher feministischer Roman. Eigentlich sollte Valeria im tabaccaio nur Zigaretten für ihren Mann besorgen – kauft dann aber verbotenerweise ein schwarzes Notizheft und ahnt nicht, welche Konsequenzen dies haben würde. Es sind die Nachkriegsjahre in Rom, und Valeria führt das bescheidene und unscheinbare Leben einer Frau der Mittelschicht. Sie ist Mutter, Gattin und Büroangestellte. Mehr sieht niemand in ihr, seit Jahren hat sie ihren eigenen Namen nicht gehört, sogar ihr Mann nennt sie »mamma«. Doch als sie beginnt, in das Notizheft zu schreiben, verändert sich allmählich etwas in Valeria. Sie sondiert ihr Inneres, geht auf die Suche nach ihren eigenen Sehnsüchten und Ängsten. Irgendwann beginnt sie, sich kleiner Lügen zu bedienen, sich heimlich mit ihrem Chef zu treffen und die Forderungen ihrer Kinder zu übergehen. Bis sie glaubt, einen Schritt zu weit gegangen zu sein (Insel Verlag, 300 Seiten, € 24,70). Ein besonders geheimer Geheimtipp ist das Buch „Lolly Willowes“ von Sylvia Townsend Warner: Mit ihren achtundzwanzig Jahren ist Miss Willowes eine alte Jungfer, als ihr Vater stirbt und sie in die Obhut ihrer Brüder gerät. Nach zwanzig Jahren der Einschränkungen als unverheiratete Tante beschließt sie, sich endlich zu befreien und nach Great Mop in die Chiltern Hills zu ziehen. Hier genießt sie glücklich und ungehindert ihr neues Leben, bis sie ihre wahre innere Berufung findet… Ein sehr britisches, ungewöhliches Buch. Der Schwede Christoffer Carlsson andererseits hat ein Buch geschrieben, das viel mehr ist als ein Krimi, obwohl es um Mord geht. Eine Geschichte übers Heranwachsen, über männliche Rollenbilder heute und die Frage, ob man selbst zum Täter werden muss, wenn das scheinbar in der Familie liegt… ein eigenartiges, grandioses Buch! (Christoffer Carlsson: Unter dem Sturm. Rowohlt Verlag, 460 Seiten, € 22,70). Ein sehr französisches Buch ist hingegen dieses: „Roman d‘amour“ von Sylvie Schenk. Eine alternde Schriftstellerin, die vor vielen Jahren großen Erfolg hatte mit einem Roman über die Lieber außerhalb der Ehe, bekommt überraschend einen Preis zuerkannt, verbunden mit einer Lesung in der Bücherei einer kleinen Stadt… Eine Falle. (Hanser Verlag, 130 Seiten, € 18,50). Das neue Buch von Julia Franck mit dem Titel „Welten auseinander“, das ich besonders empfehlen möchte, ist eine bewegende Erzählung einer ungewöhnlichen Jugend voller Brüche und Unsicherheiten; ein schmerzhaft-schönes Buch der Selbstbehauptung, das von Scham und Trauer so genau erzählt wie von Tod und Liebe. Schreiben und Literatur erweisen sich als Instrumente des Bleibens und der Zuneigung, zumindest vorerst (S. Fischer Verlag, 370 Seiten, € 23,70).

-Sachbücher –

Als Jean-Paul Sartre mit Simone de Beauvoir in Berlin Käsekuchen isst, Henry Miller und Anaïs Nin wilde Nächte in Paris erleben, F. Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway sich in New York in leidenschaftliche Affären stürzen, fliehen Bertolt Brecht und Helene Weigel wie Katia und Thomas Mann ins Exil. Genau das ist die Zeit, in der die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland ergreifen, Bücher verbrennen und die Gewalt gegen Andersdenkende beginnt. Florian Illies führt uns in seinem neuen Buch „Liebe in Zeiten des Hasses“ zurück in die Epoche einer singulären politischen Katastrophe, um von den größten Liebespaaren der Kulturgeschichte zu erzählen (S. Fischer Verlag, 430 Seiten, € 24,70). Ein besonderes Gustostückerl kommt aus dem Berger Verlag, nämlich „Unterwegs in Altösterreich“ von Josef Wallner, mit Fotos von Norbert Eisner. Eine Reise zu den alten Städten an den Rändern der untergegangenen Donaumonarchie. Ein Buch voller Schönheit und Wehmut (Berger Verlag, 300 Seiten, € 28,90). Der Amerikaner John Muir hingegen wandert ab 1890 durch „Die Berge Kaliforniens“ und beschreibt seine Eindrücke und Erlebnisse. Ein Klassiker der amerikanischen Literatur, grandioses „Nature Writing“, bevor es diese Bezeichnung überhaupt gab (Matthes & Seitz Verlag, 350 Seiten, € 15,50). Mit der Geschichte des „Wiener Kreis“ beschäftigt sich Dave Edmonds in seinem Buch „Die Ermordung des Professor Schlick“. Moritz Schlick, Otto Neurath, Kurt Gödel, Rudolf Carnap und in seinem Umfeld auch Ludwig Wittgenstein sowie der junge Karl Popper gehörten zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Wiener Kreises, der für das Denken des 20. Jahrhunderts höchst einflussreich werden sollte. David Edmonds’ Buch stellt die geistige Welt des Kreises vor und verknüpft die Geschichte seiner Mitglieder mit einem Porträt der Stadt Wien im Schatten des um sich greifenden Faschismus und Antisemitismus. Auch der Kreis, der eine Zeit lang die attraktivste philosophische Bewegung Europas gewesen war, wird diesen feindseligen Tendenzen zum Opfer fallen. Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs hat er aufgehört zu existieren, und die meisten seiner Mitglieder sind im Exil oder auf der Flucht (C.H. Beck Verlag, 350 Seiten, € 26,80). Und noch ein besondres Geschenkbuch möchte ich empfehlen, nämlich „Wien. Biografie einer vielfältigen Stadt“ von Johannes Sachslehner. Für ihn ist Wien ein lebendiges Stadtwesen, dem er sich in Form einer Biografie nähert. Er erzählt vom Werden der Wien-Mythen und schildert die wechselvollen Schicksale der österreichischen Kapitale. Geschützt durch ihre Befestigungen trotzt sie den Osmanen. Auf ihren Plätzen, in den Straßen und Palästen pulsieren Unternehmungsgeist und Aufbruchsstimmung. Gleichzeitig wird der Stadtkörper zum Schauplatz heftiger Konflikte, Stephansdom, Rathaus und Hofburg sind die Symbole dieser dramatischen Fieberstürme. Im Fokus steht das Leben in der Stadt. Die Alltagsfreuden und Leiden der Wiener, ihre Vergnügungen, Wünsche und Hoffnungen, aber auch Angst und Verzweiflung. Der Glanz der Ringstrasse und die Tristesse der Vorstadt, der Gestank und der Lärm, das Ringen ums gute Wasser, der Kampf gegen Seuchen und schlussendlich die “schöne Leich”. Jo eh‘…

 

Unser Sortiment

Die Buchhandlung bietet ein allgemeines Sortiment an Büchern zu speziellen Themen, die mir selbst am Herzen liegen. Ich versuche mich abzuheben von den anderen, alteingesessenen Buchhandlungen in Wien, indem ich in meinem kleinen Laden auch viele Bücher führe, die man nicht überall bekommt, also interessante (wie ich denke) und besondere neue Sachbücher und Romane. Und ich will gerne das vertreten, womit ich mich gut auskenne. Was wir nicht lagernd haben, bestellen wir gerne für Sie. Auch besorgen wir antiquarische Gustostückerl oder vergriffene Klassiker.

Schwerpunkte

  • Neue Romane, speziell österreichische Literatur
  • Kriminalromane
  • Geschichte Österreichs (speziell Thema Wien)
  • Geschichte und Zeitgeschichte
  • Politik und Globalisierungskritik
  • Philosophie, Soziologie
  • Kochbücher
  • Reiseführer, Reiseberichte und Bildbände
  • Musik und Kunst
  • Antiquariat
Buchcover zu Das Nebelhaus von Eric Berg. Aus der Kategorie Giftschrank die Nummer G001

Aktuelle Empfehlung

Ein Krimi, wie er sein muss: spannend, überraschend.

– Tilman Eder | Krimi-Aficionado

Was geschah in der „Blutnacht von Hiddensee“? Seit Jahren haben die Studienfreunde Timo, Philipp, Yasmin und Leonie sich aus den Augen verloren. Als sie sich im Internet wiederbegegnen, verabreden sie sich für ein Wiedersehen auf Hiddensee.

Tilman Eder

Der Erlkönig

ELF JAHRE ERLKÖNIG! Es war am 8. September 2010, als die Buchhandlung eröffnet wurde!

 Es ist natürlich ein Traum, selbständig zu sein, eine eigene kleine Buchhandlung zu eröffnen! Ich habe es gewagt und Anfang September 2010 den Erlkönig ins Leben gerufen, die Buchhandlung in der Strozzigasse im Wiener achten Bezirk.

Seit über 30 Jahren bin ich jetzt schon Buchhändler, vor dem Erlkönig unter anderem beschäftigt in verschiedenen Buchhandlungen in Wien und Stuttgart. Jetzt will ich meine Berufserfahrung zu meinen eigenen Bedingungen und zu meinen eigenen Gunsten einsetzen und so das Notwendige mit dem Angenehmen (Bücher, viele Bücher!) verbinden.

Web-Shop

In meinem Webshop finden Sie ausgewählte Empfehlungen, abseits der gängigen Bestseller-Listen. Diese kurartierte Liste ist höchst subjektiv und reflektiert das, was ich an Literatur liebe: Bücher die zum Denken anregen, die bewegen – kurz: Bücher die ich einfach gut finde. Diese finden ihren Platz im Online-Regal.

 

Der Giftschrank

Hier empfehlen wir Bücher, die man nicht jedem empfehlen kann: Krimis, meistens, und Romane, die zu lesen sich lohnt, die aber nichts sind für schwache Nerven, die an Sensibilitäten rühren oder die aus sonstigen Gründen mit Vorsicht zu genießen sind. Niemand soll sagen können, wir hätten ihn nicht gewarnt!

 

Liz Moore:
Long Bright River

Einst waren sie unzertrennlich, seit fünf Jahren sprechen sie nicht mehr miteinander, doch die eine wacht insgeheim über die andere. Jetzt aber ist die Lage bedrohlich geworden …

C.H. Beck Verlag,410 Seiten, € 24,70.

Liza Cody: Ballade einer vergessenen Toten

Deprimiert von verlorenen Träumen hockt Schriftstellerin Amy im Café, als der alte Song im Radio kommt: „See Jesse Tomorrow“ von Elly Astoria, deren Mörder nie gefasst wurde.

Ariadne Verlag, 380 Seiten, € 22,70

Fiona Barton:
The Child

Du kannst das Kind begraben – aber die Wahrheit lebt weiter. Es ist nur eine winzige Nachricht in der Abendzeitung: „Überreste eines Babys auf Baustelle gefunden“, unscheinbar und kaum der Rede wert.

Wunderlich Verlag, 480 Seiten, € 15,50

{

Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.

Philippe Dijan 

Lesungen | Termine

gemischter satz

So heißt die Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Vorträgen und/oder Musik, die einmal im Monat an einem Langen Abend der Bücher in der Buchhandlung Erlkönig stattfindet. Die Tür bleibt abends einfach offen für alle BücherliebhaberInnen und interessierten NachtschwärmerInnen, für NachbarInnen und FreundInnen. Später, gegen 20:00 Uhr, gibt es eine Lesung oder einen Vortrag, und im Anschluss daran ein Glasl Wein und Weißbrot. Gegen 23:00 Uhr ist Sperrstund’.

Es geht weiter… im Jahr 2022!

 

Aktuelles

Rund um den Erlkönig

Buchhandlungspreis: Der Standard berichtet

Buchhandlungspreis: Der Standard berichtet

Buchhandlungspreis geht nach Bregenz, Hall, Seewalchen und Wien. “Neben Tilman Eders Wiener Buchhandlung Erlkönig geht der diesjährige Österreichische Buchhandlungspreis an die Bregenzer Buchhandlung Brunner, die Buchhandlung Riepenhausen in Hall in Tirol, die...

Buchhandlungspreis 2021 an Erlkönig

Buchhandlungspreis 2021 an Erlkönig

Auszeichnung: Wir freuen uns über den Buchhandlungspreis 2021! Die unabhängige Jury hat die fünf besten Buchhandlungen 2021 gewählt. Der Österreichische Buchhandlungspreis wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und dem...

Von Paris zum Erlkönig – eine Liebesgeschichte

Von Paris zum Erlkönig – eine Liebesgeschichte

Mit Büchern hat alles begonnen. Ich selbst gehöre zur inzwischen größten Gruppe der Zuwanderer nach Österreich, nämlich der aus Deutschland hierher Übersiedelten. Im Sommer 1991 kam ich nach Wien, um eine Ausbildung zum Buchhändler zu beginnen. Gelernt habe ich in der...

Öffnungszeiten

Mo – Fr. 9 – 18:30 Uhr
Sa 9 – 14 Uhr

Adresse

Strozzigasse 19
1080 Wien

Kontakt

+43 1 406 50 03
E-Mail