Buchhandlung Erlkönig

Strozzigasse 19, 1080 Wien | +43 1 406 50 03

 

Unser Sortiment

Die Buchhandlung bietet ein allgemeines Sortiment an Büchern zu speziellen Themen, die mir selbst am Herzen liegen. Ich versuche mich abzuheben von den anderen, alteingesessenen Buchhandlungen in Wien, indem ich in meinem kleinen Laden auch viele Bücher führe, die man nicht überall bekommt, also interessante (wie ich denke) und besondere neue Sachbücher und Romane. Und ich will gerne das vertreten, womit ich mich gut auskenne. Was wir nicht lagernd haben, bestellen wir gerne für Sie. Auch besorgen wir antiquarische Gustostückerl oder vergriffene Klassiker.

Schwerpunkte

  • Neue Romane, speziell österreichische Literatur
  • Kriminalromane
  • Geschichte Österreichs (speziell Thema Wien)
  • Geschichte und Zeitgeschichte
  • Politik und Globalisierungskritik
  • Philosophie, Soziologie
  • Kochbücher
  • Reiseführer, Reiseberichte und Bildbände
  • Musik und Kunst
  • Antiquariat

Tageskarte

 

17. August 2022

– romAn-

J.M.G. Le Clézio: Bretonisches Lied

Le Clézio erinnert sich an seine Kinder- und Jugendzeit. An die Urlaube mit der Familie in der Bretagne und an seine frühe Kindheit im besetzten Süden Frankreichs.
Nostalgisch, aber nie sentimental, so erinnert sich J.M.G. Le Clézio an die Bretagne seiner Kindheit und Jugend. Von 1948 bis 1954 hat er hier mit seiner Familie die Sommerferien verbracht. In einem von berückender Schönheit, aber auch von großer Armut geprägten Landstrich. In poetischen Bildern beschreibt Le Clézio diesen Kindheitsort, die Feste, die Natur, die Sprache, aber auch die Veränderungen, denen die Bretagne immer wieder unterworfen und deren Zeuge er zum Teil war. Doch Le Clézio begibt sich noch weiter auf seiner Reise in die eigene Vergangenheit. In »Das Kind und der Krieg« erzählt er von der Zeit zwischen 1940 und 1945, die er als kleines Kind erst in Nizza und später, als die Deutschen auch den Süden Frankreichs besetzt hatten, in einem Versteck im Hinterland erlebte. Hier vermischen sich die Eindrücke: Erlebtes, Geträumtes, Erzähltes. Alles wird miteinander verwoben zu einem berührenden, eindringlichen Porträt einer Kriegskindheit, deren Essenz leider auch heute noch gültig ist.

Kiepenheuer & Witsch Verlag, 180 Seiten, € 22,70

– sachbuch–

Jenny Odell: Nichts tun

Unsere Aufmerksamkeit stellt die wertvollste Ressource dar, über die wir verfügen. Im Effektgewitter kommerzieller Internetplattformen wie Facebook, Twitter, Instagram oder TikTok wird sie jedoch permanent überspannt. Jenny Odell plädiert in ihrem Buch auf eindrückliche Weise für ein radikales Innehalten, statt unsere kostbare Freizeit weiter an die kurzfristigen Verlockungen der Aufmerksamkeitsökonomie zu verschwenden. Nur über bewusste Formen des Nichtstuns finden wir heute noch zu uns selbst: etwa wenn wir uns phasenweise wieder in unsere natürliche Umgebung zurückzuziehen lernen, die Kunst der Naturbeobachtung kultivieren und authentische Begegnungen mit anderen zulassen. Odell versteht ihre Anleitung zum Nichtstun gleichsam als Akt des politischen Widerstands, um der notorischen Selbst- und Naturzerstörung im Kapitalismus etwas entgegenzusetzen und die Forderung nach demokratischer Partizipation und Solidarität mit Leben zu erfüllen.

C.H. Beck Verlag, 290 Seiten, € 16,50

Buchcover zu Das Nebelhaus von Eric Berg. Aus der Kategorie Giftschrank die Nummer G001

Aktuelle Empfehlung

Über das eigene Leben schreiben und über alles andere auch… und wie!

– Tilman Eder

Albanien 1989: Der letzte stalinistische Außenposten in Europa, ein isoliertes Land, das man nur schwer besuchen und noch schwerer verlassen kann. Es herrschen Mangelwirtschaft, Geheimpolizei und das Proletariat. Der Kommunismus hat den Platz der Religion übernommen. Für die zehnjährige Lea Ypi ist dieses Land ihr Zuhause: ein Ort der Geborgenheit, des Lernens, der Hoffnung und der Freiheit.

Alles ändert sich, als in Berlin die Mauer fällt und in Tirana Enver Hoxhas Statue vom Sockel stürzt. Jetzt können die Menschen wählen, wen sie wollen, sich kleiden, wie sie wollen, anbeten, was sie wollen. Aber die neue Zeit zeigt bald ihr unfreundliches Gesicht: Skrupellose Geschäftemacher ruinieren die Wirtschaft, die Aussicht auf eine bessere Zukunft löst sich auf in Arbeitslosigkeit und Massenflucht. Als das Land im Chaos zu versinken droht und in ihrer Familie Geheimnisse ans Licht kommen, beginnt Lea sich zu fragen, was das eigentlich ist: Freiheit.

In hinreißender Prosa erzählt Lea Ypi von ihrem Erwachsenwerden im poststalinistischen Albanien und in einer schillernden Familie, deren Geschichte eng mit der des Landes verwoben ist. Frei ist ein fesselndes Memoir und eine scharfsinnige Reflexion über die Grenzen des Fortschritts und die Last der Vergangenheit, über glänzende Ideale und harte Realitäten. Vor allem aber über die Leben von Menschen, die vom Sturm der Geschichte erfasst werden.

Suhrkamp Verlag, 330 Seiten, € 28,80

Tilman Eder

Der Erlkönig

ELF JAHRE ERLKÖNIG!

Es war am 8. September 2010, als die Buchhandlung eröffnet wurde…

Es ist natürlich ein Traum, selbständig zu sein, eine eigene kleine Buchhandlung zu eröffnen! Ich habe es gewagt und Anfang September 2010 den Erlkönig ins Leben gerufen, die Buchhandlung in der Strozzigasse im Wiener achten Bezirk.

Seit über 30 Jahren bin ich jetzt schon Buchhändler, vor dem Erlkönig unter anderem beschäftigt in verschiedenen Buchhandlungen in Wien und Stuttgart. Jetzt will ich meine Berufserfahrung zu meinen eigenen Bedingungen und zu meinen eigenen Gunsten einsetzen und so das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden.

Tilman Eder | ©Nini Tschavol

Web-Shop

In meinem Webshop finden Sie ausgewählte Empfehlungen, abseits der gängigen Bestseller-Listen. Diese kurartierte Liste ist höchst subjektiv und reflektiert das, was ich an Literatur liebe: Bücher die zum Denken anregen, die bewegen – kurz: Bücher die ich einfach gut finde. Diese finden ihren Platz im Online-Regal.

 

Der Giftschrank

Hier empfehlen wir Bücher, die man nicht jedem empfehlen kann: Krimis, meistens, und Romane, die zu lesen sich lohnt, die aber nichts sind für schwache Nerven, die an Sensibilitäten rühren oder die aus sonstigen Gründen mit Vorsicht zu genießen sind. Niemand soll sagen können, wir hätten ihn nicht gewarnt!

 

Sara Gran:
Dope

Das Role Model für den “Giftschrank”, und einer der besten Krimis, die ich kenne!

New York City, 1950. Josephine (»Joe«) hat es nie leicht gehabt. Ihr Leben war schon verpfuscht, bevor es richtig begann. Eigentlich müsste sie längst tot in irgendeinem Hinterhof liegen, von einer Kugel oder dem Heroin dahingerafft. Doch sie hat noch mal die Kurve gekriegt – und scheint plötzlich das Glück auf ihrer Seite zu haben: Ein wohlhabendes Paar bietet Joe 1000 Dollar; sie soll dessen verschwundene Tochter wiederfinden, die offenbar in die Unterwelt des Big Apple abgedriftet ist. Leicht verdientes Geld, denkt Joe. Aber so leicht ist es nun auch wieder nicht: Freund ist von Feind kaum zu unterscheiden, und nicht jede Falle erkennt man gleich …

Droemer Knaur Taschenbuch Verlag, 250 Seiten, € 13,40.

Liza Cody: Ballade einer vergessenen Toten

Deprimiert von verlorenen Träumen hockt Schriftstellerin Amy im Café, als der alte Song im Radio kommt: “See Jesse Tomorrow” von Elly Astoria, deren Mörder nie gefasst wurde.
In Amy keimt die Idee, sich als Biografin zu versuchen. Sie recherchiert und spricht mit Leuten, die dabei waren, als Ellys Songs die Charts anführten und jeder ein Duett mit ihr wollte. Die Geschichten widersprechen sich. War SisterHood überhaupt eine richtige Band? Sex-Appeal hatte nur Sängerin Madeline, der Rest war höchstens begabt. Ihr Agent, dieser windige Ganove, kam frisch aus dem Knast. Und dann der schreckliche Mord …
Aufschlussreiches und Widersprüchliches, Charmantes und Verstörendes fügen sich zu einem Kaleidoskop ohne Gewähr. Oft fehlt die Mitte: Elly selbst scheint seltsam unsichtbar. Amy kann bloß die Schnipsel nebeneinanderlegen, und die ergeben kein geschmeidiges Ganzes, sondern ein schräges Puzzle mit Widersprüchen, Leerstellen und tiefschwarzen Flecken.
Liza Cody spielt erneut mit den Grenzen des Genres und jongliert mit Erzählweisen, wie nur sie es kann: mitreißend, sachlich, ironisch, zart, manipulativ und wahrhaftig – aber gibt es überhaupt eine Wahrheit?

Ariadne Verlag, 380 Seiten, € 22,70

Peter Swanson:
Acht perfekte Morde

Eine Reihe ungelöster Todesfälle, alle unterschiedlich, doch eine Gemeinsamkeit: Sie alle erinnern an Morde aus der klassischen Kriminalliteratur.
Einst veröffentlichte Malcolm Kershaw, seines Zeichens Buchhändler und Krimi-Liebhaber, eine Liste der perfekten Morde der Literaturgeschichte auf dem Blog des Buchladens »Old Devils Bookstore«. Zehn Jahre später gehört Malcolm die Buchhandlung. Die Liste hat er längst vergessen und ist umso überraschter, als FBI-Agentin Gwen Mulvey bei ihm aufschlägt. Sie ist einer Mordserie auf der Spur, die auf unheimliche Weise an Malcolms Liste erinnert. Doch Agent Mulvey ist nicht die Einzige, die sich für den eigenbrötlerischen Buchhändler interessiert. In den Schatten lauert ein Killer, der jeden Zug von Malcolm beobachtet. Und er weiß um dessen Geheimnis aus der Vergangenheit …

Blanvalet Verlag, 350 Seiten, € 15,50

{

Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.

Philippe Dijan 

Lesungen | Termine

gemischter satz

So heißt die Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Vorträgen und/oder Musik, die einmal im Monat an einem Langen Abend der Bücher in der Buchhandlung Erlkönig stattfindet. Die Tür bleibt abends einfach offen für alle BücherliebhaberInnen und interessierten NachtschwärmerInnen, für NachbarInnen und FreundInnen. Später, gegen 20:00 Uhr, gibt es eine Lesung oder einen Vortrag, und im Anschluss daran ein Glasl Wein und Weißbrot. Gegen 23:00 Uhr ist Sperrstund’.

Es geht weiter… neue Termine folgen

 

 

Aktuelles

Rund um den Erlkönig

Buchhandlungspreis: Der Standard berichtet

Buchhandlungspreis: Der Standard berichtet

Buchhandlungspreis geht nach Bregenz, Hall, Seewalchen und Wien. “Neben Tilman Eders Wiener Buchhandlung Erlkönig geht der diesjährige Österreichische Buchhandlungspreis an die Bregenzer Buchhandlung Brunner, die Buchhandlung Riepenhausen in Hall in Tirol, die...

Buchhandlungspreis 2021 an Erlkönig

Buchhandlungspreis 2021 an Erlkönig

Auszeichnung: Wir freuen uns über den Buchhandlungspreis 2021! Die unabhängige Jury hat die fünf besten Buchhandlungen 2021 gewählt. Der Österreichische Buchhandlungspreis wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und dem...

Von Paris zum Erlkönig – eine Liebesgeschichte

Von Paris zum Erlkönig – eine Liebesgeschichte

Mit der Liebe zu Büchern hat alles begonnen. Dann kam die Liebe zu Wien. Ich selbst gehöre zur inzwischen größten Gruppe der Zuwanderer nach Österreich, nämlich der aus Deutschland hierher Übersiedelten. Im Sommer 1991 kam ich nach Wien, um eine Ausbildung zum...

Öffnungszeiten

Mo – Fr. 9 – 18:30 Uhr
Sa 9 – 14 Uhr

Adresse

Strozzigasse 19
1080 Wien

Kontakt

+43 1 406 50 03
E-Mail